Markus Profijt Forschung

Es hat sich gezeigt, dass die bisher bevorzugten Nachhaltigkeitsstrategien der Effizienz und der Konsistenz Ressourcenprobleme zwar in der einzelnen Anwendung durch einen geringeren Input, eine Kreislaufführung von Materialien oder den Einsatz erneuerbarer Ressourcen vermindern. Global bieten diese beiden Strategien aber keine Lösung, da Bevölkerungswachstum und Konsumwachstum ihre Resultate zum Teil wieder auffressen. Daher untersuche ich auch in meinen Forschungen, wie menschliches Verhalten durch Konsumreduktion oder –verlagerung Ressourcen schonen kann.

Buchcover Mobilitätssuffizienz

Mobilitätssuffizienz

Grundlagen – Messung – Förderung

Suffizientes Mobilitätsverhalten funktioniert im Alltag und kann die Treibhausgasemissionen unserer Alltagsmobilität heute schon um fast zwei Drittel senken – dies ist das ermutigende Ergebnis einer Fallstudie mit 32 Erwachsenen.

Durch Effizienz– und Konsistenzstrategien dagegen konnten Treibhausgasemissionen im Verkehrsbereich in Deutschland bisher nicht gesenkt werden. Demgegenüber kann Suffizienz – durch ein verändertes Konsumverhalten und einen dadurch verringerten Ressourcenaufwand und Umweltverbrauch – die Schädigung der Umwelt deutlich reduzieren.

Markus Profijt definiert in seiner Studie erstmals, wie die Mobilitätssuffizienz und die dafür geeigneten Handlungsoptionen gemessen werden können. Die Ergebnisse seiner empirischen Pilotstudie zeigen, wie die Mobilitätsbedürfnisse und das Mobilitätsverhalten suffizient handelnder Personen aussehen. Aus seinen Analyseergebnissen entwickelt er Handlungsempfehlungen für die kommunale Praxis zur Förderung der Mobilitätssuffizienz.

Cover Buch Smart Meter

Smart Meter

Milieuspezifische Vorgehensweise für den Einsatz von Smart Metern in deutschen Haushalten

Die Umweltpsychologie kann helfen, die optimale Zielgruppe für die Markteinführung des Smart Meters zu identifizieren. Grundlage ist die Erkenntnis, dass der Lebensstil bedeutenden Einfluss auf das Energieverhalten hat. Die vorliegende, interdisziplinäre Masterarbeit entwickelt eine milieuspezifische Vorgehensweise für den Einsatz des intelligenten Stromzählers. Dafür werden aus der Umweltpsychologie resultierende Ergebnisse zum milieuspezifischen Energieverhalten (Sinus-Milieus®) auf das energietechnische Thema Einführung des Smart Meters angewendet.

Aus dem milieuspezifisch differenzierten Antwortverhalten auf Fragen zum Energieverhalten im Haushalt (Studie Umweltbewusstsein in Deutschland 2008, BMU) werden die Milieus identifiziert, deren Ansprache für den Einsatz eines Smart Meters am erfolgversprechendsten ist. Die Milieuforschung ermöglicht die Identifikation, eine zielgerichtete Angebotskonzeption und Ansprache der in Frage kommenden Haushalte. Damit kann die Zielgruppe unter Berücksichtigung milieuspezifischer Beweggründe für energiesparendes Verhalten in ihren jeweiligen Bedürfnissen optimal zum Smart Meter Einsatz angesprochen werden.